Bye Bye! – nun aber wirklich.

In weniger als 10 h werde ich den Fernsehturm wieder sehen – ein schönes Gefühl! Die letzten zwei Tage waren ruhig. Packen, Waschen, Rad abgeben – alles ein letztes mal sehen, riechen, genießen.

Was mir fehlen wird:

Mein rotes Rad. Ganz besonders der Korb.

Kostenlose (trotzdem betretbare) öffentliche Toiletten.

Tee-Pause am Morgen und jegliche Tee-Zeremonien.

Kostenlose Tüten im Supermarkt.

Geschnippteltes Obst im Supermarkt.

5 Minuten Arbeitsweg.

Überdachte Fahrradständer.

Insel-Wind & Meer-Nähe.

Die besten Cookies der Welt.

Wäschetrockner.

Mit Schlüssel ins Badezimmer zu gehen.

Kostenloses Mittagessen, insgesamt: College-Atmosphäre.

Angenehmer Small-Talk.

PRET a manger.

Tracy.

Beim Einkaufen wieder nach der Payback-Karte gefragt zu werden  und nicht mehr nach der „Nectar“-Card. Und gefragt zu werden, wie es mir geht.

Englisches Capslock (Zahlen bleiben Zahlen. TOLL!)

Der Geruch des Archivs.

Strick-Lichtschalter auf Toiletten (anfänglich hielt ich sie für Notruf-Stricke und traute mich nicht, sie zu benutzen.)

Off-Peak-Train-Tickets (am Wochenende).

Kostenlose Sitzplatzreservierung im Zug.

Cambridges Arts Picturehouse.

Der Rasen (ganz besonders der zwischen New Court und Trinity College, an der Cam – mein Garten).

Die frischen Himbeeren.

Svetlana und die Mädchen.

Was mir nicht fehlen wird:

Frittiertes.

Geteilte Wasserhähne, die mit 30 cm Abstand entweder kaltes Wasser oder zu heißes (!!!) Wasser hergeben (was für eine sinnlose Erfindung!).

Frittiertes! Und Labberbrot, sowie Popcorn zum Essen.

Kreisverkehr, der sich linksherum dreht. Insgesamt komme ich mit dem Linksverkehr aber doch ganz gut klar. Einfach beherzt losfahren, dann wird man auch als Radfahrer (von den erstaunlich aggressiven Autofahrern) beachtet.

Ladenöffnungszeiten bis um 6.

Frittiertes!!

Microwellenklingeln um 2.45am.

Papercut.

Frittiertes!!!!

Hebel-Toiletten-Spülung.

DANKE CAMBRIDGE!
PS: Absolut wahr: „50 Signs you went to Cambridge“ – auch wenn ich nicht mal Student und nur 8 Wochen hier war.

Lavenham

Gestern wurde ich von Familie Paterson zu einem Sonntagsausflug eingeladen. Mit dem Auto ging es nach Lavenham, einem bezaubernden kleinen englischen Örtchen mit schönen Häuschen, einem National Trust Museum (Guildhall) und natürlich auch einer schönen Kirche… Hinterher stärkten wir uns mit einem herrlichen Lunch (handgemachte Spintatravioli mit Rucola und Pinienkernen) in einem Pub und den Nachmittag verbrachte ich dann recht faul (ich habe Urlaub!!! 🙂 ) auf Svetlanas Hollywoodschaukel.

DSCN1278

Guildhall

DSCN1279

Familie Paterson vor der City Hall.

DSCN1282

DSCN1292

v.l.: Artemis, Butterfly & Lizzy.

DSCN1295

DSCN1296

 

Sehr originell: Die Sitzkissenvariation der Kirche.

DSCN1297DSCN1300 DSCN1301DSCN1298

Es folgt eine Auswahl an Häusern, die ich gerne kaufen würde:

DSCN1284

DSCN1285

DSCN1286

DSCN1287

DSCN1289